10 Tipps Sicherheit Homeoffice

Schützen Sie sich im Homeoffice vor Viren genauso gut, wie vor Corona?

  1. Achten Sie darauf, dass Sie privates und geschäftliches nicht vermischen. Sie rufen Ihre privaten Mails von Ihrem privaten kostenlosen E-Mail Account ab. Vielleicht ist der Anhang virenverseucht. Auch das Abrufen von Apps, fremder Software, Addins für den Browser sind keine gute Idee für das Homeoffice.
  2. Halten Sie Ihren Datenbestand gleich. Zerstreuen Sie nicht auf viele Speichermedien zum Beispiel eine Version in der Firma, eine Version auf dem USB-Stick, eine als Anhang am E-Mail, ein Stand auf Ihrer Festplatte im Homeoffice. Der Verlust, sowie das versehentliche Überspeichern kann Ihre Daten zerstören. Bedenken Sie, dass jeder zusätzliche Speicherplatz ein potenzieller Angriffspunkt für Hacker sein kann. Daher Tipp 2
  3. Legen Sie keine wichtigen Unternehmensdaten und personenbezogene Daten auf nicht offensichtlich leicht zugängliche Plattenplätze wie C:\Dokument ab. USB-Sticks oder ähnliche Cloudplattenplätze wie Dropbox, OneDrive, Google Drive u. ä. Speichermedien ab. Jeder dieser Speicherplätze kann ein Sicherheitsrisiko bergen. Verlieren Sie den Stick oder das Cloudspeichermedium – wird versehentlich freigegeben, kann jeder auf diese Daten zugreifen.
  4. Benutzen Sie verschlüsselte Verbindungsmöglichkeiten zu Ihrem Firmenstandort und arbeiten Sie, wenn möglich auf den Servern in der Zentrale z.B. durch VPN Verbindung oder durch Accounts bzw. durch Zertifikate gesicherte Lösungen.
  5. Achten Sie zu Hause auf eine sichere Netzwerkverbindung bzw. speziell WLAN-Verbindungen. Verschlüsselungsverfahren wie. z.B. WPA2, die von den meisten Anbietern unterstützt werden, sind zu empfehlen. Andere Verschlüsselungsverfahren wie WEP sind unsicher. Verbinden Sie sich nicht leichtfertig mit öffentlichen Netzwerken, sowie ungesicherten bzw. unbekannten Hotspots. Potenzielle Angreifer können diese nutzen, um auf Ihre Firmendaten zugreifen zu können.
  6. Ist Ihre Internetverbindung sicher?
    Haben Sie Ihren Router mit einem sicheren Passwort versehen? Belassen Sie den Router niemals auf Werkeinstellungen. Außerdem ist es unbedingt zu empfehlen, den Router auf dem neuesten Updatestand einschließlich Sicherheitsupdates zu halten.
  7. Achten Sie auf eine Grundsicherheit auf Ihren Homeoffice Geräten. Auch auf dem Homeoffice-System lassen sich Firewall und Antiviren Programme installieren zum Beispiel sind bei Windows 10 Basisprogramme wie Defender und Microsoft Firewall dabei. Halten Sie Ihr Betriebssystem, Ihre genutzte Software durch Sicherheitsupdates auf dem neuesten Stand. Achten Sie auf ein regelmäßiges Backup Ihrer Daten.
  8. Halten Sie Ihr Betriebssystem und Ihre Firmensoftware und gerade die Kommunikationssoftware hin zu Ihren Unternehmen auf dem neuesten Stand. Zum Beispiel Windowsupdates, vor allem die Sicherheitsupdates Ihrer Software sind kein Luxus. Hersteller schließen in der Regel Sicherheitslücken durch aktuelle Sicherheitsupdates.
  9. Nutzen Sie privat, wie beruflich sichere Passwörter, diese sollten länger als 8 Zeichen, Groß und Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen enthalten.
  10. Schließen Sie nach Beendigung z.B. Ihrer Videokonferenz, VPN-Verbindung immer die Sitzung. Lassen Sie keine Mikrophone, Kameras nach den Sitzungen offen, es könnte peinlich für Sie werden.